Einen Tag Italien in München

Servus und Buongiorno! Stellt euch vor: Zeitmangel und das nötige Kleingeld hindern euch diesen Sommer an einer tollen Italienreise? Va bene? Dann nehmt euch einen Tag Zeit und los geht's! Wir zeigen euch wie. Scrollt euch einfach durch unser Programm für einen Tag Italien dahoam in Monaco di Baviera.

Hiermit machen wir übrigends auch ganz offiziell bei der Blogparade "Urlaub dahoam" von muenchen.de mit! :)

Dinatale
Der perfekte Start in den (italienischen) Tag ist natürlich ein Caffè al Banco con Cornetto in einer italienischen Bar.
La Colazione (Frühstück) geht in Italien im Vorbeigehen, ein kurzer Blick in die Zeitung oder drei Worte mit dem Kellner, und schon geht's weiter. Im Dinatale am Elisabethmarkt kommt man richtig in Stimmung für einen Tag Italien dahoam. Es stimmt einfach alles. Die wenigen Stühle auf dem Gehsteig, die schon so italienisch aussehen, dass man sich sofort hinsetzen will, um den Corriere della Sera zu lesen. Die winzige Bar, die der Barista fest im Griff hat. Die große, silberne Espressomaschine, die einen perfekten Caffè zaubert. Die kleine, aber feine Auswahl an Cornetti, Tramezzini und Biscotti. Und wenn man die Bar betritt, wird man sofort mit einem herzlichen Buongiorno begrüßt. Jetzt aber schnell weiter, heute ist noch viel geplant! ;-)

Dinatale Café
Elisabethstraße 2
80796 München
Tel.: 089-23 54 52 10
dinatale-cafe.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 07:00 - 18:00 Uhr
So & Feiertags geschlossen


scoo.me
Mit der Vespa München erkunden
Schneller kann man wohl kaum nach Italien reisen - Motor an, Gas geben, Fahrtwind genießen -finito! La Dolce Vita!
Lässig durch die Straßen von München cruisen und sich dabei fast wie in den kleinen Gassen von Bella Italia fühlen?

Bei Scoo.me kann man sich Vespas, Piaggio oder Peugeot-Roller easy und schnell per App ausleihen und die Stadt ohne lästiges Parkplatzsuchen erkunden. Da wird das Isarufer zur Amalfiküste, der Marienplatz zum Kolosseum und plötzlich liegt der Englische Garten mitten in der Toskana. Kaum ein Gefährt verkörpert die Leichtigkeit des italienischen Lebensgefühls besser als der Kultroller Vespa.

Scoo.me ist ein relativ neues münchner Rollersharing-Unternehmen und ähnelt vom Prinzip dem Auto- oder Radverleih wie Call-a-bike oder DriveNow. Einfach einmalig kostenpflichtig registrieren, Vespa in der Nähe aussuchen, das Ganze per App starten und sofort losfahren.

Auch für Studenten hat das Unternehmen ein spezielles Angebot, so bezahlt man hier zwar einmalig eine höhere Anmeldegebühr, zahlt dafür aber weniger für Fahrt und Parken.

Für unseren heutigen Trip haben wir uns so eine Vespa besorgt und erkunden damit die Stadt.

Stilecht mit der Vespa an den Marienhof
Preise
Anmeldegebühr: 9,90€
Anmeldegebühr Studenten: 19,90€

Nutzungsgebühr erste 30 Minuten: 3,60€
Nutzungsgebühr erste 30 Minuten Studenten: 2,20€

Danach: 0,18€ pro Minute

Parkgebühr: 0,07 €
Parkgebühr Studenten: 0,03€

Michelangelo
Rom nach München geholt
Unerreichbare Kunstwerke aus der sixtinischen Kapelle ab sofort Aug in Aug dahoam in München
Gestärkt von einem Espresso geht es nun auf der Vespa weiter in Richtung Alte Bayerische Staatsbank, die sich hinter den fünf Höfen befindet. Empfangen wird man hier von tollen Räumlichkeiten, die einen sofort einladen, einzigartige Meisterwerke des italienischen Künstlers Michelangelo aus der Renaissance zu begutachten.

Diese Werke findet man gewöhnlich nur in der Sixtinischen Kapelle der vatikanischen Museen in Rom. Stundenlange Besucherschlangen und ein Meer aus Menschen, die einen buchstäblich durch die Kapelle schieben, sind normalerweise mit inbegriffen. Anders als in der Vatikanstadt, kann man dahoam in München die 34 weltbekannten Fresken in Originalgröße der Sixtinischen Kapelle gemütlich unter dem Motto Aug in Aug, ohne Zeitdruck und vor allem (!) ohne Besucherschlange ansehen.
Das jüngste Gericht
Die Ausstellung lief bereits erfolgreich in den Städten Montreal, Dallas und Wien. Aus letzterer stammt der mittlerweile 93 Jahre alte Fotograf der Bilder, Erich Lessing. Das Highlight der Ausstellung ist Das jüngste Gericht, dessen Fläche 1400 qm beträgt und drei Etagen beansprucht. Als kleine Anekdote: Für dieses Bild gab es sogar einen Höschen-Maler, da Michelangelo die Figuren in den Augen der Geistlichen zu freizügig gemalt hatte.

Aug in Aug ist eine noch nie dagewesene Möglichkeit, um die Werke Michelangelos auf sich wirken zu lassen, die sonst nur in über 20m Höhe zu begutachten sind. Die Besucher sind davon begeistert, so nah an die Bilder herantreten zu können, wie nur Michelangelo selbst, seine Mitarbeiter oder die Restauratoren es konnten."
Gabriel Iona
Veranstalter
Info
Die Ausstellung läuft seit dem 7. April bis voraussichtlich 9. Juli 2017.

Adresse: Alte Bayerische Staatsbank, Kardinal-Faulhaber-Straße, Ecke Prannerstraße, 80333 München.

Öffnungszeiten: Täglich von 10-20 Uhr

Mehr Informationen zu der Ausstellung unter: sixtinischekapelle.eu

italienische Baukunst
Auf den Spuren der italienischen Architekten kann man einen ausgedehnten Spaziergang durch München machen. Fast in jedem Stadtteil kann man etwas entdecken. Wir haben die Werke rausgesucht, die am meisten italiensches Flair verbreiten.

Hält man auf dem Odeonsplatz direkt vor der Feldherrnhalle kurz an, könnte man meinen, mitten in Florenz zu stehen. Die Inspiration für die Feldherrnhalle war nämlich die Loggia dei Lanzi. Die befindet sich an der Piazza della Signoria in Florenz und ist circa 500 Jahre älter. Die beiden Exemplare sehen sich wirklich zum Verwechseln ähnlich!

Ein Blick nach rechts und links genügt, um das italienische Flair zu vervollständigen. Die Theatinerkirche ist einer der ersten kirchlichen Barockbauten nördlich der Alpen und stammt aus der Feder des italienischen Architekten Agostino Barelli. Das italienische Vorbild war die Sant'Andrea della Valle in Rom.

Links der Feldherrnhalle steht die Residenz. Auch diese hat italienische Wurzeln, sie ist dem Palazzo Pitti in Florenz nachempfunden. Oder was heißt nachempfunden. Vergleicht man die beiden Gebäude miteinander, stellt man schnell fest, dass man eher von einer Kopie des toskanischen Prachtbaus sprechen müsste!
Der Spaziergang führt einen jetzt eigentlich in Richtung Oper und Viktualienmarkt. Wer noch ein bisschen mehr Zeit und Lust hat, kann noch einen Abstecher in den Hofgarten machen. Die Hofgartenakarden, der Arkadengang am anderen Ende, der Dianatempel, die Residenz von der Seite des Hofgartens, die bayerische Staatskanzlei: All das ist italienische Baukunst vom Feinsten.

Mehr dazu kann man übrigens in dem kleinen Büchlein Italienische Spaziergänge in München, Band I: Florenz Venedig Rom von Daniela Crescenzio lesen.
Das Original, das Ospedale degli Innocenti, steht in Florenz.
Weiter geht es jetzt aber zur Oper. Diese kommt optisch dem Pantheon in Rom sehr nahe, welches auch als Vorbild diente. Auch das Palais der Ex-Hauptpost am südlichen Ende des Max-Joseph-Platzes hat italienische Wurzeln. Das Original, das Ospedale degli Innocenti, steht in Florenz.

Richtung Marienplatz könnte man meinen, wenig italienisches mehr zu finden. Aber schaut man genauer hin, kann man einiges entdecken! Der Kasper im Glockenspiel zum Beispiel, stellt einen Harlekin aus der Commedia dell'Arte dar. Und die Mariensäule hat ganz viele italienische Vorbilder, zum Beispiel aus Rom oder Udine.

Ein ganz kleiner Abstecher über den Alten Peter geht noch, oder? Interessant ist hier die enge Verbindung zu Rom. Immer wieder wurde am Alten Peter etwas verändert, doch meistens suchte man sich römische Vorbilder. Und wenn der Papst stirbt, lässt man die Tiara vom Kopf Petri abnehmen, bis es einen Nachfolger gibt – in Rom wie in München. Jetzt aber schnell zum Eataly, eine kleine Stärkung kann bestimmt jeder gebrauchen!

EATALY
Nächster Halt: Die Schrannenhalle am Viktualienmarkt
Die erste EATALY Filiale eröffnete 2007 in Turin und seit 2015 gibt es EATALY nun in München.
Für die richtige Atmosphäre sorgt italienische Musik, die im Hintergrund läuft und wohin das Auge auch streift, erblickt man Pasta, Vino und viele weitere italienische Spezialitäten aller Art. Die Restaurants laden ein hier seine Mittagspause zu verbringen und die Cucina Italiana in all ihrer Vielfalt zu genießen, ob nun Pizza, Pasta oder Bruschetta.

Ein Stück italienische Genusskultur direkt im Herzen Münchens. Nach dem Essen bleibt sicher noch Zeit durch die Halle zu schlendern und einige italienische Zutaten zu kaufen und somit auch beim Kochen dahoam für italienisches Flair zu sorgen. Buon Appetito!
Öffnungszeiten
illy Caffè:
Mo - Do 08:00 - 20:00
Fr - Sa 08:00 - 23:00
So 10:00 - 18:00

La Piazza Bar:
Mo - Sa 11:30 - 23:00
So 10:00 - 22:30

Pasta & Pizza:
Mo-Sa 11:30 - 23:00
So 11:30 - 22:30

La Trattoria:

Mo-Do 11.30-15:00 18:00-23:00
Fr-Sa 11.30-23:00
So 11.30-22.30

Pop-Up Temporary Italian Restaurant:
Mo - So 11:30 - 22:30

www.eataly.net

Sarcletti
Die Eisauswahl ist unglaublich - bis zu 60 Sorten gibt es in der Hauptsaison - und dennoch ist das Gelato handwerklich (artigianale) hergestellt!
Fast jeder kennt sie: Diese wunderbaren Eisdielen in Bella Italia, mit ihren gut gelaunten Gelatieri, dem Gewusel um die Theke, den hoch aufgetürmten Eissorten, und natürlich auch den ausgefallenen Schokoladenwaffeln.

Hier in München ist so etwas selten. Eine hippe Eisdiele jagt die andere, aber italienisches Flair kommt kaum auf. Bei Sarcletti ist das anders. Genau wie am Lago di Garda begrüßen einen fröhliche Gelatieri halb auf italienisch, halb auf deutsch. Die Auswahl ist unglaublich - bis zu 60 Sorten gibt es in der Hauptsaison - und dennoch ist das Gelato handwerklich (artigianale) hergestellt. Kein Wunder also, dass die Schlange vor dem Sarcletti an heißen Tagen ziemlich lang werden kann. Und das lohnt sich!

Wer will schon Weißwurst- oder Leberkaseis, wenn er die Sorten Aperol Spritz oder Latte Macchiato haben kann? Das Sarcletti bietet alles, was das italophile Herz begehrt: Erstklassiges Eis, das immer wieder unter die Top 10 in München gevotet wird, und ein Gefühl wie in Italien. Das Ganze in einer Top Lage direkt am Rotkreuzplatz. Übrigens: für die besonders Eishungrigen gibt es eine Eiscard mit einem Guthaben für 30 Kugeln, mit der man sich ordentlich was spart.


Öffnungszeiten:
Februar, November
09.00 - 21.00 Uhr

März, Oktober
09.00 - 22.00 Uhr

April, September
09.00 - 23.00 Uhr

Mitte Mai - August
09.00 - 23.30 Uhr

Gondeln Nymphenburg
Der traditionell bekleidete Gondoliere hat sein Handwerk selbst in Venedig gelernt und darf seit vier Jahren, anlässlich der 350 Jahre Baubeginn Nymphenburg, hier praktizieren, mit Gästen italienisch sprechen, Verliebten die Kulisse für romantische Heiratsanträge bieten und exotische Traditionen in München bewahren.

Ein paar Minuten auf der Vespa und schon befindet man sich im vornehmen Nymphenburg. Über die Nördliche Auffahrtsallee kommt man direkt auf das Schloss Nymphenburg zu. Durchquert man die prachtvollen Eingangstore, gelangt man in den Schlossgarten, der von einem Kanal eingerahmt wird und sich durch den ganzen Park zieht.

Für 30 Minuten kann man sich hier nicht nur nach Venedig befördern lassen, sondern auch ins 17. Jahrhundert eintauchen.

Schon damals sind unter dem Italien-Liebhaber und Kurfürsten von Bayern, Max Emanuel, Gondeln gefahren. Damals schipperten sie auf Kanälen von Nymphenburg bis nach Schwabing in die Türkenstraße, diese wurden heute jedoch wieder zugeschüttet (wie schade!).
Infos
Seit April bis Mitte Oktober fährt die Gondel täglich von 11-18 Uhr im halbstündigen Takt. Eine Fahrt dauert 30 Minuten und kostet 15 Euro pro Person (Kinder unter sieben Jahren sind kostenlos).

Bei Gelegenheit und ausreichend Zeit lohnt es sich die Räumlichkeiten des Schlosses anzusehen und einen Spaziergang durch den Park anzuknüpfen.

Kontakt:
Maximilian Koch Gondoliere
Nymphenburger Straße 26
info@gondel-nymphenburg.de
gondel-nymphenburg.de

Giesinger Fruchtmarkt
Cucinare con Amici
Nach einem anstrengenden Tag durch Münchens Innenstadt gibt es nichts Besseres als ein nahrhaftes und schmackhaftes Abendessen, das für einen Sommertag auch nicht zu schwer im Magen liegt: Ravioli in Salbeibutter an Tomaten und Walnusskernen.

Mit der Vespa fährt man dafür ganz entspannt an der Isar entlang in Richtung Au, zur Humboldtstr. 27. Dort findet man einen kleinen italienischen Feinkostladen, den Giesinger Fruchtmarkt. Als kleine Specialità gibt es eine Vitrine mit frisch gefüllten und zubereiteten Ravioli.

Zu empfehlen sind die Füllungen Tomate/Mozzarella und Trüffel (für alle die Trüffel lieben, sonst bitte Finger weg). Die Ravioli sind selbst zubereitet von dem italienischen Nudelhersteller Pastarella aus dem Münchner Landkreis (Grünwalderweg 20e, 82008 Unterhaching).

Für das Rezept Ravioli in Salbeibutter, Tomaten und Walnusskernen empfiehlt es sich, einen Topf frischen Salbei zu kaufen, sowie frische Cocktailtomaten, sonnengetrocknete Tomaten, Walnüsse und ein großzügiges Stück Parmesan. Die Butter darf natürlich auch nicht fehlen.
Zutaten zusammengetragen (für 2-3P):

400g frische Ravioli
75g Butter
frische Salbeiblätter
frisch geriebener Parmesan
Prise Salz
Frischer Pfeffer
Sonnengetrocknete Tomaten
Frische Cocktailtomaten
Walnusskerne



Una piccola Informazione:
Salbei wird in vielen Küchen Europas verwendet. In Italien ist Salbei ein beliebtes Gewürzkraut für Suppen. Italiener lieben es, denn wie der lateinische Name des Salbeis salvia (Verb salvare = heilen) verrät, gilt es nicht nur als Küchenkraut, sondern auch Heilkraut und hat eine verdauungsfördernde Wirkung und hilft bei Halsschmerzen.

Bar Centrale
Letzter Stopp des Tages ist die Bar Centrale, die bereits seit 1998 eines der besten Beispiele für italienisches Flair in München ist.
In der Bar in der Ledererstraße, unweit vom Marienplatz, kann man bei einem Aperol oder Wein den Abend ausklingen lassen und die Atmosphäre genießen. Das Personal spricht einen sofort auf italienisch an und wer will kann bei der Bestellung dann auch gerne seine Italienischkenntnisse zum Besten geben.

Auch Nachmittags auf einen Cappuccino ist die Bar Centrale definitiv die richtige Adresse für alle, die auf echte italienische Kaffeekunst stehen und dem süßen Leben frönen wollen.

Ciao, e à Presto!

Lust auf noch mehr Urlaub dahoam?
Dann schau mal auf unserem Instagram Kanal vorbei!
Wer steckt hinter urlaub dahoam?
Wir studieren Kommunikationswissenschaft und sind leidenschaftliche #munichlovers!
Melanie
"Reisen ist für mich ein Weg zum Glück. Es fasziniert mich neue Städte und ihre schönsten Orte zu entdecken und mit München bin ich dabei auch noch lange nicht fertig. "
Laura
"München. Meine erste große Liebe! Durch die Stadt streifen, neue Orte entdecken, altbekannte Ecken besuchen. Es gibt so viele Städte, Länder, Orte in dieser Welt - und einige davon habe ich schon bereist. Trotzdem freue ich mich immer auf dahoam: auf die einfach schönste Stadt der Welt."
Thiemo
"Komme aus dem schönen Rheinland. Da ist Bayern schon eine andere Kultur. Trotz mittlerweile vier Jahren Studium in München gibt es noch so viel zu entdecken. Schön, wenn man dann die Landeshauptstadt aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann."
Lara
"Ans andere Ende der Welt zu verreisen, um neue Kulturen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern, ist für mich persönlich lebensnotwendig. Leider vergisst man dabei oft, wie viel kulturelle Möglichkeiten vor der eigenen Haustür auf einen warten."
Sofia
"Urlaub bedeutet für mich nicht nur Erholung, sondern auch meinen Geist mit neuen Erfahrungen zu bereichern. Neue Menschen und Kulturen kennen lernen, fremde Länder und Plätze erkunden - DAS ist es, was für mich den Sinn des Lebens ausmacht. Was man dabei manchmal vergisst - das alles ist auch direkt vor der eignen Haustür zu finden. Raus aus der Wohnung und rein in die kulturelle Vielfalt der Großstadt München!"
Made on
Tilda